Tulou: Die befestigten Wohnanlagen aus Lehm und Holz der Hakka, eines Volkes auf der Flucht. Fotos: Petri Zimmermann

In China wohnen (3/4)

Unsere China-Korrespondentin Pet Zimmermann reist in die Provinz Fujian und besichtigt zwei weitere Wohnformen: befestigte Wohnanlagen der Hakka und ein eingeschossiges Dorf, über die Jahre ergänzt, angebaut und aufgestockt.

Ich reiste nach Xiamen um von dort aus die Tulou, befestigte Wohnanlagen zu besichtigen und ich habe sie gesehen. Ich habe aber auch gesehen, was das Label Weltkulturerbe mit dieser Wohnform der Volksgruppe Hakka, weit abgelegen im Bergland der Provinz Fujian machen kann. Die Bilder sollen davon einen Einblick geben. Die Tulou sind gut dokumentiert, und es gibt noch viele davon. Ich empfehle, sich für das Kennenlernen dieser einzigartigen Wohn- und Lebensform Zeit zu nehmen, und die weniger berühmten, vielleicht auch weniger gut erhaltenen, dafür sicherlich authentischeren Exemplare individuell zu bereisen.Stattdessen will ich von einem anderen Wohnerlebnis berichten. Im Süden der Insel, auf der die Stadt Xiamen liegt, zieht sich eine Bergkette von West nach Ost. Am Südfuss dieser Berge, zwischen Bergland und Meer haben sich im Krieg Menschen auf der Flucht niedergelassen. Ihr ursprünglich eingeschossiges Dorf wurde über die Jahre ergänzt, angebaut und aufgestockt. Aus Beton, Blech und Backstein, unprätentiös und funktional eingesetzt, entstand das Dorf, die New Village. Die einzigen dekorativen Elemente sind die roten Laternen und die Spruchbänder links, rechts und oberhalb von der Haustüre. Vier Tage war ich in einer Wohnung zu Gast, von Beginn weg fühlte ich mich zuhause und sicher. Es wäre legitim gewesen, sich unwohl zu fühlen. Zwei Nächte war ich alleine, eine Beleuchtung der Gassen gab es nicht, sie wurden alleine durch das Licht aus den Häusern erhellt, und ich hätte mich mit niemandem verständigen können. Aber es ist ein lebendiger Ort. Es ist eigentlich nie still, es ist aber auch nicht laut. Du hörst Schritte, Gespräche, Gelächter, Küchengeräusche, Hühner, und du kannst nicht durch die beiden Hauptgassen gehen, ohne jemanden zu sehen. Hier weidet jemand ein Huhn aus, dort kommen Kinder von der Schule, alte Frauen sitzen in der Gasse, andere waschen, t...
In China wohnen (3/4)

Unsere China-Korrespondentin Pet Zimmermann reist in die Provinz Fujian und besichtigt zwei weitere Wohnformen: befestigte Wohnanlagen der Hakka und ein eingeschossiges Dorf, über die Jahre ergänzt, angebaut und aufgestockt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?