In Davos wuchern die Zweitwohnungen die Hänge hoch. Fotos: zweitwohnungsinitiative.ch

Heimatschutz gegen «Geisterdörfer»

Der Schweizer Heimatschutz spricht sich für die Initiative gegen den Bau von Zweitwohnungen aus. Der übermässige Anteil an kalten Betten bringe gravierende Probleme mit sich.

Der Heimatschutz nennt unter anderem explodierende Immobilienpreise, überdimensionierte Infrastruktur oder ausgestorbene Quartiere. «Die Orte werden ausserhalb der Saison zu Geisterdörfern», schreibt er. Die Initiative trage zum Wohl der Landschaft, zur Bewahrung der Wohnlichkeit und zur Eindämmung des Bodenverbrauchs bei.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen