Die neue Broschüre zum Thema Dichte

Harte Fakten zur Verdichtung

Das Zürcher Amt für Städtebau hat sich die Mühe gemacht Zahlen zu 30 neuen Siedlung zusammenzutragen. Die Broschüre gehört in jedes Architektur- und Planungsbüro.

Pünktlich zur Swissbau hat das Zürcher Amt für Städtebau eine Broschüre zum Thema «Dichte» herausgegeben. Der Untertitel sagt schon, was drin ist: «Eine Dokumentation der baulichen Veränderung in Zürich – 30 Beispiele». Für Fachleute wertvoll ist die Datenzusammenstellung zu den meisten Ersatzneubauten. Denn da sind die neuen den alten Siedlungen gegenübergestellt mit Flächen, Wohnungsspiegel, Bewohnerzahl, Ausnützungsziffer und dem Beispiel eines Mietzinses. Bei einzelnen Siedlungen fehlen Zahlen, weil sie noch nicht gebaut sind. Der Stadtrat André Odermatt schreibt im Vorwort treffend: «Wir müssen sicherstellen, dass das Thema Dichte weder zum Schreckgespenst noch zum Allheilmittel für die Lösung aller raumplanerischer Probleme gemacht wird.» Es sei gut, dass die städtische Bevölkerung wachse, doch problematisch sei, dass der Anspruch pro Kopf steige. Deshalb brauche es einen Vernünftigen Umgang mit der Ressource «Boden». Und: «Die Stadt muss zeigen, dass Verdichtung zum Wohl der Menschen möglich ist.» Das hat sie nun mit der Broschüre getan – teilweise, denn man sieht eben auch, dass sich die Mieten pro Quadratmeter mit dem Neubau häufig verdoppelt haben, nicht zum Wohle aller Bewohner. Die  Broschüre zeigt selbstverständlich auch nicht die schwarzen Schafe der Verdichtung. Trotzdem: kaufen!


Amt für Städtebau der Stadt Zürich (Hrsg.): Dichter. Eine Dokumentation der baulichen Veränderung in Zürich – 30 Beispiele. Zürich 2012, CHF 25.–

Zum Bericht von der Vernissage: http://www.hochparterre.ch/nachrichten/planung-staedtebau//post/detail/quick-and-dirty-oder-gesittet/http://www.hochparterre.ch/nachrichten/planung-staedtebau//post/detail/quick-and-dirty-oder-gesittet/

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen