Gegen die Stadtzerstörung am Rosengarten

Gegen die Stadtzerstörung am Rosengarten

Seit fünfzig Jahren fahren täglich 56'000 Autos über den Zürcher Rosengarten. Diese Stadtautobahn muss weg. Aber ein Autotunnel ist die falsche Lösung.

Mit dem Projekt «Rosengartentram & Rosengartentunnel» wollen Kanton und Stadt Zürich einen dreispurigen Tunnel in den Berg bauen und ein Tram über die beruhigten Strassenabschnitte fahren lassen. Dagegen gibt es Widerstand. Es droht eine Stadtzerstörung. Schauen Sie hier den Film zur Abstimmung am 9. Februar 2020.

Kommentare

Andreas Konrad 14.01.2020 13:08
Stadtzerstörung ? Von genau denselben Leuten , die seit Jahren eine Verkehrsberuhigung forderten ? Seldwyla ! Der Mensch erscheint im Holozän !
Martin Müller 15.01.2020 08:21
Würde das Projekt abgelehnt, bleibt der Individualverkehr im Rosengarten so, wie er heute ist. Nur der dringend notwendige Ausbau des ÖV (Verdoppelung des Angebotes) zwischen Zürich Nord und Zürich West, die bessere Anbindung des Bahnhof Hardbrücke ins ÖV-Netz und die dringend notwendige Entlastung des ÖV-Knoten am HB, welcher am kollabieren ist, würden entfallen. Ein Tram zu Lasten des Individualverkehrs wird es nicht geben, denn eine solche Lösung hat die Bevölkerung der Stadt Zürich im 2010 massiv abgelehnt. Wollt ihr die heutige Situation am Rosengarten also für die nächsten 50 Jahre so zementieren? Ich sage JA zu einer sinnvollen Gesamtverkehrslösung, in der Schiene und Strasse gleichwertig zur Deckung der Mobilitätsbedürfnisse der Bevölkerung beitragen.
Michael Wintergarten  21.01.2020 00:02
Während der Tunnel fertiggestellt wird und er (sorry aber das ist total absehbar) nach 10jahren Bauzeit bereits 2.5 Mrd. CHF gekostet hat und noch nicht befahrbar ist, hat die Umwälzung der Mobilität zum Teil stattgefunden und es surren führerlose e-autos und e-velos über den ökoschnellweg hardbrücke, auf einer Spur in beiden Richtungen. Der Lastwagenverkehr in der stadt ist auch elektrisch geworden, die ampeln also weiter in funktion. Nur: kein Lärm! Kein Staub! Kein Grund einen Tunnel zu bauen. Und hätte man sich doch die 10 quälenden Jahre umfahrung und Spundwandlärm gespart! Von den steuern zu schweigen.....
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen