Die Politiker wollen ein Wörtchen mitreden: Das Gaswerkareal in Bern. Fotos: Nicole Hametner

Gaswerkareal: Politik erwacht

Gestern Donnerstag debattierte das Berner Stadtparlament über die Planung auf dem Gaswerkareal.

«Ihr müsst keine Angst haben», versucht Alexander Tschäppät zu beschwichtigen. Damit kam der sonst so erfolgsverwöhnte Berner Stadtpräsident gestern Donnerstagabend allerdings nicht weit. Im Stadtparlament hagelte es von links bis rechts Kritik. Zur Diskussion stand die Planung auf dem Gaswerkareal, die von der Stadt während Jahren vernachlässigt, nun vom Baukonzern Losinger Marazzi vorangetrieben wird (Hochparterre berichtete im September). Nachdem das Privatunternehmen bereits ein Workshopverfahren durchgeführt und dem Gemeinderat (Exekutive) einen Synthesebericht zur weiteren Entwicklung vorgelegt hatte, gab dieser im September grünes Licht für eine Testplanung, ebenfalls unter Federführung von Losinger Marazzi. Mit einer dringlichen Interpellation stellte in der Folge die Grünliberale Stadträtin Sandra Ryser diese Art der «Stadtplanung durch Private» in Frage und forderte den Gemeinderat zu Transparenz auf. In seiner Antwort auf den Vorstoss bestätigt der Gemeinderat, was bereits mehr oder weniger bekannt war. Für rote Köpfe sorgte vor allem die Vereinbarung zwischen der Grundeigentümerin Energie Wasser Bern EWB und Losinger Marazzi, wonach Letztere die Entwicklung auf «eigenes finanzielles Risiko» vorantreiben und im Gegenzug künftige Bauten als Generalunternehmer realisieren können. Er habe «schon ein bisschen den Verdacht, dass hier ein Päckchen geschnürt wurde», zitiert «Der Bund» zum Beispiel SVP-Stadtrat Alexander Feuz. Der Vertrag zwischen Bauunternehmer und Grundeigentümer wird allerdings hinfällig, falls die Stadt von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch macht und die EWB-Parzellen erwirbt. Ein Szenario, auf das sich Stadtpräsident Alexander Tschäppätt an der gestrigen Sitzung nicht festlegen wollte. Ein Fehler, sagt seine Parteikollegin, SP-Stadträtin und Raumplanerin Gisela Vollmer gegenüber Hochparterre: Die Planung unter Federführung von L...
Gaswerkareal: Politik erwacht

Gestern Donnerstag debattierte das Berner Stadtparlament über die Planung auf dem Gaswerkareal.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?