Neubauten sollen in Zürich verstärkt erneuerbare Energien beziehen.

Energie in Zonen

Neubauten sollen in Zürich verstärkt erneuerbare Energien beziehen. Die Bau- und Zonenordnung (BZO) soll daher um Energiezonen ergänzt werden. Die Vorlage dazu liegt öffentlich auf.

Die Bau- und Zonenordnung soll in Zürich um Energiezonen ergänzt werden. Somit können Gemeinden in geeigneten Gebieten die Nutzung erneuerbarer Energien anordnen. Vorgaben dürfen sie zwar zum Anteil, nicht aber zur Art des Energieträgers machen, heisst es in einer Mitteilung des Amts für Städtebau. Neubauten sowie Umbauten und bestehende Bauten, deren Wärmeerzeugung ersetzt wird, müssen in bezeichneten Gebieten künftig so ausgerüstet werden, «dass höchstens vierzig Prozent des zulässigen Anteils an nicht erneuerbaren Energien für den Wärmebedarf für Heizung und Warmwasser mit fossilen Brennstoffen gedeckt wird.»

Zusammen mit der Teilrevision zum Regionalen Richtplan liegt die Vorlage vom 5. Juni bis 4. August 2020 im Amtshaus IV öffentlich auf. Sie sind zudem online abrufbar.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen