Der Flyer zur Vereinsgründung.

Ein Bahnhof für alle in Winterthur

Partizipation von unten: Weil das Forum Architektur die Pläne von SBB und Stadt als ungenügend beurteilt, gründete es den Verein «Unser Bahnhof Winterthur».

Wie der Winterthurer Hauptbahnhof in Zukunft aussehen und funktionieren soll, dazu seien nicht weniger als 33 Varianten seien geprüft worden, informierten SBB und Stadt Winterthur letzte Woche. Das Forum Architektur Winterthur ist mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Trotz der Fülle der geprüften Varianten sieht man vor Ort jene, die nun offiziell vorgeschlagen sind, als ungenügenden Kompromiss.
Darum gründete das Forum letzten Donnerstag, nur gerade zwei Tage nach der offiziellen Präsentation, einen neuen Verein: «Unser Bahnhof Winterthur» heisst er und «bezweckt, ein kollektives Bewusstsein für die Stadträume um den Hauptbahnhof Winterthur und den Gleiskorridor zu schaffen.» Man will erreichen, dass das Bahnhofsquartier nicht nur als Durchzugsraum, sondern als Stadtteil zum Leben und Sein wahrgenommen wird. Auch sollen die «Bedürfnisse der Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner in diesem Zusammenhang sichtbar gemacht und eingefordert werden.» Angedacht ist deshalb «ein Dialog über die Entwicklung des Quartiers mit der Öffentlichkeit, unter Fachleuten, mit der Verwaltung und den Infrastrukturbetrieben sowie die Förderung des Zusammenlebens».

 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen