Die Planer haben auch Platz für einen Pocket-Park gefunden. (Foto: Jürg Rohr)

Eher Platz als Strasse

Mit 1200 neuen Bewohnerinnen und 3000 neuen Arbeitsplätzen hat der Fussverkehr im Richti-Areal in Wallisellen stark zugenommen. Ein klar strukturierter Begegnungsraum entflechtet jetzt die Verkehrsströme.

Vom Bahnhof Wallisellen zieht sich eine Fussgängerachse durch das Richti-Areal bis vor das Einkaufszentrum Glatt. Als letztes Bindeglied dieser Platzfolge ist zwischen Einkaufszentrum und dem neuen Wohn- und Büroquartier ein übersichtlicher, klar strukturierter Begegnungsraum entstanden. Denn mit den 1200 neuen Bewohnern und den 3000 Arbeitsplätzen hat der Fussverkehr im Quartier stark zugenommen. Die Folge: Zu Stosszeiten stauten sich Autos und Busse. Ziel war es deshalb, die Verkehrsströme zu entflechten und die Konflikte zwischen Fussgängern und Autofahrerinnen zu entschärfen. Auch deshalb, weil die Strasse bei Verkehrsüberlastungen als Bypass der benachbarten Autobahn und damit als Zentrumsumfahrung wichtig ist. ###Media_2### Am Anfang stand die Idee, den Autoverkehr auf den bestehenden Viadukt zu verlegen. So wäre darunter ein autofreier Platz entstanden. Das hätte aber eine weitere Brücke und eine Rodung im nahen Richti-Wäldchen bedeutet. Also schlugen die Planer eine horizontale Lösung vor. Sie bedeutete deutlich weniger bauliche Eingriffe. Bus und Auto verfügen nun in beide Richtungen über separate Spuren. Der Wartebereich wird neu auf und rund um eine Mittelinsel unter dem vor Regen schützenden Viadukt zusammengefasst. Durch das Absenken der Bordkante auf beiden Seiten wird der Zwischenraum eher zu einem Platz als zu einer Strasse. Damit sich der Fussgängerstrom zum und vom Glattzentrum dennoch zügeln lässt, steht ein Ampelsystem bereit. ###Media_3### ###Media_4### Der Platz zwischen dem Quartier Richti und dem Einkaufszentrum Glatt soll jedoch kein reiner Durchgangsort sein. Gläserne Infozylinder und Rundbänke strukturieren die Mittelinsel – Begegnungsorte entstehen. Die Gestaltung ist einheitlich: Alle neuen Konstruktionen sind mit tiefschwarzem Stahl eingefasst, sogar die Ampeln. Die Pflanzentröge, Sitzbänke, Veloabstellflächen und Wartehäusc...
Eher Platz als Strasse

Mit 1200 neuen Bewohnerinnen und 3000 neuen Arbeitsplätzen hat der Fussverkehr im Richti-Areal in Wallisellen stark zugenommen. Ein klar strukturierter Begegnungsraum entflechtet jetzt die Verkehrsströme.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?