Das Festival «Battle of Ideas» findet erstmals in Zürich statt.

«Do we need an urban revolution?»

Erstmals veranstaltet Zürich das Festival «Battle of Ideas». Die Veranstaltung hinterfragt mit Kurzinputs und scharfen Debatten aktuelle politische, soziale und städtebauliche Trends. 

«Shape the Future through Debate», lautet das Motto des europäischen Festivals «Battle of Ideas», das in Zürich erstmals als Teil einer Ringvorlesung der Volkshochschule Zürich stattfindet. Unter dem Titel «Do we need an urban revolution?», hinterfragt die Ausgabe in Zürich unter anderem, ob die Nachhaltigkeitsdiskussion der Stadtentwicklung hilft. Ab 15.30 Uhr diskutieren Urbanist Stefan Kurath, Contrarian-Preisgründer Ali Miraj aus London, Gerhard Schmitt vom Future Cities Laboratory der ETH Zurich sowie Austin Williams, China Korrespondent der Zeitschrift «Architectural Review». Wer an der Tageskasse das Stichwort «Hochparterre» nennt, bekommt das Ticket zum halben Preis – wer es zu ebendiesen Konditionen online buchen möchte, gibt hier den Code «007» ein und bucht die Studentenkarte.

Kommentare

Daniela D. 14.10.2018 22:48
Wow, "shape the Future trough debate". Die Namen der DiskussionsteilnehmeRN zeigen, dass es noch weitere Zukunfts-Diskussionen braucht als bloss jene zu einer Urbanen Revolution. Oder wie erklären die FUTURE-SHAPER, dass in einer Diskussion über die Zukunft im Jahr 2018 keine einzige Frau mitredet? Liebe FUTURE-SHAPER nehmt euch ein Beispiel am Städtebaustammtisch von Hochparterre.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen