Ausstellung und Forum Städtebau zu «Basel 2050» demnächst im Schweizer Architekturmuseum S AM Basel.

Diskussionsfest

Unter dem Titel «Basel 2050» präsentieren das Schweizer Architekturmuseum S AM und die Dienststelle Städtebau & Architektur Basel-Stadt im September eine Ausstellung und neun Podiumsdiskussionen.

Wie Basel städtebaulich wächst, gedeiht und sich verändert, das beleuchtet ab dem 11. September eine Ausstellung im Schweizer Architekturmusem S AM. Es hat sich dazu mit der Dienststelle Städtebau & Architektur des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt zusammengetan. Die Ausstellung wird durch drei Säle führen mit den Stationen «gestern», «heute» und «morgen» und sogar «übermorgen».

Das Bevölkerungswachstum, das die Statistik voraussagt, ist mit 10 Prozent zwar kleiner als anderswo, aber doch stattlich; 2035 soll Basel auf 220’000 Einwohnerinnen und Einwohnern angewachsen sein. Es wird auch dannzumal überschaubar bleiben, aber die Stadt habe in den letzten Jahren stark an Attraktivität gewonnen, schreiben das Museum und die Dienststelle, und da fragt sich natürlich, wie man dies beibehält und wie die Stadt in 30 Jahren aussehen könnte.

Diesen Fragen wird auch das «Forum Städtebau» nachgehen, das parallel zur Ausstellung stattfindet. Dafür wurden nicht weniger als neun Podiumsdiskussionen organisiert, die meisten mit alt bekannten Denkerinnen und Diskutierern aus Architektur, Städtebau und Kultur.

 

 

 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen