Bereits letzten Oktober demonstrierte das Netzwerk verschiedener Genossenschaften in Zürich.

Die Stadt gehört allen

Unter dem Titel «Wem gehört Zürich?» protestieren Organisationen Ende Mai auf dem Vorplatz der Kirche St. Jakob gegen Seefeld- und Europaalleeisierung.

Das Treffen ist Teil des Aktionsmonats in der Offenen Kirche «Wieviel Erde braucht der Mensch?». Die Autonome Schule Zürich informiert über ihre politische Arbeit, es werden Filme zum Thema Verdrängung gezeigt und Vorträge über «Immo Dorado Zürich West» gehalten. Und das Radio LoRa sendet live vor Ort über Stadtentwicklung. Daneben wird gekocht, gemalt, gegessen. Und am 21. Juni demonstriert: Wie im letzten Oktober stehen die verschiedenen Genossenschaften auf der Strasse ein für bezahlbare Wohnungen und Freiräume in der Stadt.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen