Das Landgesetz

Das Landgesetz

Benedikt Loderer fordert ein eidgenössisches Landgesetz. Es verlangt, dass die Bauzonen geschlossen und eingezonte Flächen anderswo gleichwertig ausgezont werden.

Schon wieder ein neues Gesetz zur Raumplanung? Schon wieder ein neues Gesetz gegen die Zersiedelung? Im März 2013 haben wir doch das verschärfte Raumplanungsgesetz angenommen. Es verlangt vom Bund und von den Kantonen eine strengere und verbindlichere Beschränkung der Bauzonen. Doch damit haben wir noch nicht genug getan gegen die Zersiedelung, sagt Benedikt Loderer. Das revidierte Raumplanungsgesetz geht von einer ständigen Ausdehnung der Siedlungsfläche aus. Als sei dieses Wachstum Gesetz. In Schritten von 15 Jahren wird der Landfrass gesetzlich sanktioniert. Doch wollen wir den Boden weiter verschwenden, obwohl wir zu wenig davon haben? Wir verbrauchen ihn noch immer, als ob er vermehrbar wäre. Loderers Landgesetz-Initiative will dem ein Ende setzen. Beim Wald ist der strenge Schutz seit 1876 selbstverständlich: Jede gerodete Fläche muss anderswo real ersetzt, also aufgeforstet werden. Was uns beim Wald recht ist, muss uns beim Land billig sein. Die Landgesetz-Initiative verlangt darum drei Dinge: ...
Das Landgesetz

Benedikt Loderer fordert ein eidgenössisches Landgesetz. Es verlangt, dass die Bauzonen geschlossen und eingezonte Flächen anderswo gleichwertig ausgezont werden.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch