Die Zellulosefabrik der Attisholz Infra (vormals Borregaard Schweiz) wurde 2008 stillgelegt. Nun soll rundherum ein gemischtes Quartier entstehen. Fotos: © Beat Hauser, sperrzone via panoramio.com

Cleantech statt Zellulose

Die Testplanung für die grösste Industriebrache der Schweiz bei Solothurn ist abgeschlossen. Rund um die stillgelegte Zellulosefabrik in Riedholz sollen ein gemischtes Quartier und ein Cleantech-Cluster entstehen.

2008 rollte der letzte Stapel Papier aus der Zellulosefabrik in Riedholz bei Solothurn. Nun ist der erste Schritt in die Zukunft des Areals gemacht. Heute hat der Kanton die Resultate der Testplanung für die grösste Industriebrachen der Schweiz präsentiert. Das Gebiet zwischen Riedholz und Luterbach umfasst zwei rund 50 Hektaren grosse Areale nördlich und südlich der Aare. Grundeigentümer sind der Kanton sowie fünf private Firmen. Vier Planerteams analysierten das Potential der Brache und platzierten rund 500'000 Quadratmeter Nutzfläche. Der nördliche und der südliche Teil des Areals sollen getrennt entwickelt werden, so das Fazit der Jury. Im Norden ist ein gemischtes Quartier mit Büros, Wohnungen, Gewerbe- und Kulturnutzungen geplant. Auf dem südlichen Gebiet wollen die Planer einen Cluster für Cleantech- und Energiefirmen schaffen.

Das Beurteilungsgremium entschied sich explizit gegen einen grossen Wohnungsanteil. Zentral gelegene Wohnlandreserven gäbe es in der Region bereits genug, urteilte die Jury. Eine Achse soll die beiden Teilgebiete verbinden und den Langsam- sowie den ÖV-Verkehr aufnehmen. Privater Durchgangsverkehr wollen die Planer verhindern und die Autos in oberirdischen Parkhäusern an den Arealrändern abfangen. Ein Wegnetz wird die Ufer der Aare für die Öffentlichkeit erschliessen. Am südlichen Flussufer ist zudem ein Park vorgesehen. Die Planung wird nun bis Ende Jahr konkretisiert. Für das Südareal übernimmt der Kanton Solothurn die Federführung, im Norden die Attisholz Infra AG. Interessierte können die Projekte der Testplanung am 28. und 29. Januar zwischen 10 und 16 Uhr auf dem Areal der Attisholz Infra einsehen.

Testplanung Riedholz/Luterbach (SO)

Teilnehmer:
– Werk 1 Architekten und Planer, Olten, mit Pierre Feddersen, Feddersen & Klostermann, Zürich
– metron, Brugg
– Bauart Architekten und Planer, Bern/Neuenburg/Zürich
– KCAP, Kees Christiaanse Architekten und Planer, Rotterdam/Zürich

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen