Das Kollegienhaus der Universität Basel am Petersplatz. Fotos: Universität Basel

Basler Stadtforschung

Die Uni Basel startet diesen Herbst das ‹Institute for Urban and Landscape Studies›. Das ETH Studio Basel schrumpft derweil, da Roger Diener emeritiert wurde.

Basel ist die Stadt der Stadtforschung. Seit 1999 analysiert das ETH Studio Basel am Rheinknie Metropolen, 2011 richtete die EPFL das laboratoire bâle ein. Ab Herbst untersucht auch die Universität Basel Stadt und Land. Das ‹Institute for Urban and Landscape Studies› bietet einen englischsprachigen Masterstudiengang an, der nächstes Jahr den Lehrbetrieb aufnimmt. Leiter ist der Geographie-Professor Nikolaus Kuhn. Das Institut geht gesellschaftlichen, städtebaulichen und territorialen Fragen auf globaler Ebene nach und verbindet verschiedene Fachrichtungen. «Eine Analyse hat eine signifikante Lücke an interdisziplinären Studiengängen an der Schnittstelle zwischen Architektur, Geistes- und Umweltwissenschaften aufgezeigt», sagt Maarten Hoenen, Vizerektor Lehre und Entwicklung.Ein Schwerpunkt der Forschung liegt auf Afrika. Die Universität Basel geht eine Partnerschaft mit dem «African Centre for Cities» an der Universität Kapstadt ein, wo sie eine neue Professur mitfinanziert. In Basel installi...
Basler Stadtforschung

Die Uni Basel startet diesen Herbst das ‹Institute for Urban and Landscape Studies›. Das ETH Studio Basel schrumpft derweil, da Roger Diener emeritiert wurde.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch