Trailer «Invisible Zurichs»

Unsichtbare Zürichs

Das Theater Gessnerallee macht seine Südbühne zum Stadtlabor. Das «sozial-artistische Stadtlabor zURBS» und das Theater wollen mit «Invisible Zurichs» die Stadt erforschen.

Das Theater Gessnerallee macht seine Südbühne für zwei Monate zum Stadtlabor. Das «sozial-artistische Stadtlabor zURBS» und das Theater wollen mit «Invisible Zurichs» – so die Pressemeldung – die Räume des Theaters und darüber hinaus zum «Stadtreisebüro für explorative Spaziergänge, zum Arbeitsraum für offene Workshops zwecks Spurensuche, zum Tisch für Suppe und Gespräch und zur Bühne für Geschichten» machen. Eine Vielzahl von Workshops, Happenings und Experimente wollen mit Besuchern die unsichtbaren Zürichs erforschen. Am 3. November etwa nimmt sich die «Spatial Designerin» Linda Neukirchen den Max-Bill-Platz vor, in dessen Muster sich «Wege und Rhythmen verstecken, die mit dem eigenen Körper erlebt werden können». Das Programm ist so unübersichtlich wie verspielt und vielfältig – ab dem 18. Oktober geht es los!

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen