Die 20. wichtigste Vordenkerin der Schweiz: Tilla Theus Fotos: bpw-zuerich.ch

Tilla Theus ist die 20. wichtigste Ideengeberin der Schweiz

Das Gottlieb Duttweiler Institut hat die wichtigsten Vordenkerinnen und Ideengeber der Schweiz ermittelt. Auf einen erstaunlichen 20. Platz hat es die Architektin Tilla Theus geschafft.

Das Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) hat die wichtigsten Vordenkerinnen und Ideengeber der Schweiz ermittelt. Auf einen erstaunlichen 20. Platz hat es die Architektin Tilla Theus geschafft, einen Platz vor Ueli Maurer, immerhin Bundespräsident des vergangenen Jahres. Als 34. ist der Städtebau- und Planungshistoriker Angelus Eisinger rangiert, der Ingenieur und Nachhaltigkeitsexperte Mathis Wackernagel ist auf Rang 43. Die «Schweiz am Sonntag» weiss zudem, wie die Liste nach den ersten 50 weitergeht: Auf Platz 118 befinden sich Herzog & de Meuron. Der Einfluss der internationalen Stararchitekten sei kleiner als erwartet.
«Trotz erfolgreicher Durchökonomisierung der Welt wird der Markt der Ideen in der Schweiz nicht von Ökonomen, sondern von Kultur und Politik beherrscht», folgert das GDI aus der eigenen Erhebung und: «Wer gut schreiben und Geschichten erzählen kann, hat mehr Einfluss. Wer selber nicht schreiben kann, braucht eine gute PR-Maschinerie hinter sich.» Die Liste wurde auf Basis von Medien-Recherchen und bestehenden Top-Listen erstellt. Für die Analyse dienten die deutsche Wikipedia sowie deutschsprachige Blogs. Explizit ausgeschlossen wurden Vertreter aus Sport und Unterhaltung. 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen