Der Güterbahnhof Zürich verschwindet: Filmstill aus «Nemesis» von Thomas Imbach

Themenabend mit Thomas Imbach

Für die aktuelle Ausstellung am ZAZ Zürich hat Thomas Imbach seinen preisgekrönten Film «Nemesis» in ein immersives Raumerlebnis übersetzt. Heute Abend trifft er sich mit Marcel Bächtiger zum Gespräch.

Von seinem Atelierfenster aus hat der renommierte Filmemacher Thomas Imbach die letzten Lebensphasen des Zürcher Güterbahnhofs und die Bauetappen des neuen Polizei- und Justizzentrums Zürich (PJZ) über sieben Jahre verfolgt, dokumentiert und in «Nemesis» zu einem preisgekrönten filmischen Meisterwerk verwoben. Der Film ist auf der Streaming-Platform von Hochparterre zu sehen. 

Für die Ausstellung «Urbane Räume: 4 Perspektiven» am ZAZ Zürich hat der Künstler den Film in ein immersives Raumerlebnis übersetzt.

Heute Abend, Dienstag, 14. Dezember, spricht Hochparterre-Redaktor und Filmexperte Marcel Bächtiger mit Thomas Imbach über die Entstehung von «Nemesis», Film und Architektur, den Erinnerungswert von Bildern sowie das Vergessen und die Auslöschung von Geschichte im öffentlichen Raum.

Die Teilnehmer:innen-Zahl ist beschränkt. Das ZAZ bitte um Anmeldung an anmeldung@zaz-bellerive.ch oder telefonisch unter 044 545 80 01.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen