Sie haben die Schmetterlinge befreit: die Aktivisten und ihre Helfer vor dem Wandbild im Bahnhof Mürren. Fotos: zvg

Tagestipp Kultur: Schmetterlinge in Mürren

Im Juni legten Aktivisten ein Wandbild im Bahnhof Mürren frei. Heute findet dazu im Hotel Regina in Mürren eine Podiumsdiskussion statt.

An einem Sonntag im Juni demontierte eine illustre Schar von kunst- und kulturinteressierten Bernern im Bahnhof Mürren ein Plakat der Jungfraubahnen. Darunter kam ein Wandbild zum Vorschein, das der Künstler Alex Diggelmann 1966 gestaltet hatte. Gelbe Schmetterlinge, Blumen- und Schneeflockenmotive vermitteln den Geist der Zeit zwischen der Expo 1964 und dem Aufbruch von 1968.


Die Aktivisten – unter anderen der ehemalige Nationalrat Peter Vollmer und seine Frau, die ehemalige Berner Stadträtin Gisela Vollmer – deklarierten ihre Aktion als «Befreiung des Alpinen Geistes», wie die ‹Berner Zeitung› heute berichtet.


Anlass des Artikels in der ‹BZ› ist eine Podiumsdiskussion, die heute Freitag im Hotel Regina in Mürren stattfindet. Die Teilnehmer sind der Schriftsteller Tom Kummer, Nina Zimmer, Direktorin des Kunstmuseums Bern und des Zentrums Paul Klee, Max Kopp, Alt-Verwaltungsratspräsident der Schilthornbahn und der Architekturhistoriker Daniel Wolf. Urs Kessler, CEO der Jungfraubahnen, sagte laut ‹BZ› ab. Moderation: SRF-Redaktorin Luzia Stettler.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen