Augustin Rebetez' Arbeit ist ein Hingucker in der sorgfältig inszenierten Ausstellung Fotos: ME

Swiss Photo Award

Der Swiss Photo Award wird heute Abend verliehen. Alle 18 nominierten Arbeiten sind in einer Ausstellung im EWZ Unterwerk Selnauzu besichtigen. Gestern Abend fand eine Preview statt, zu der die Kommunikationsagentur Heads eingeladen hatte.

Der Swiss Photo Award wird heute Abend verliehen. Alle 18 nominierten Arbeiten sind in einer Ausstellung im EWZ Unterwerk Selnau zu besichtigen. Gestern Abend fand eine Preview statt, zu der die Kommunikationsagentur Heads als Sponsor eingeladen hatte. Welche Arbeit wird die Superjury überzeugen, die dieses Jahr mit Madeleine Schuppli, Direktorin Kunsthaus Aarau, dem Fotografen Henry Leutwiler und Keystone-Chef Jann Jenatsch ausgewogen besetzt ist? Wird es wieder die redaktionelle Fotografie sein oder schwingt dieses Jahr die Kategorie Fine Arts obenaus? Wir werden es sehen. Die Preview-Gäste waren froh, nicht entscheiden zu müssen. Zu den Publikumsfavoriten gehört sicher Mark Henleys Arbeit über Schweizer Banker, die bereits  mit dem Swiss Press Photo Award ausgezeichnet wurde. Zu diskutieren geben aber auch die mit dem Kategorienpreis Architektur prämierte Serie von Achim Hatzius, Milo Kellers Arbeit in der Sparte Werbung oder Augustin Rebetez' Eingabe in der Kategorie Fine Arts. Wieso sie von den Fachjurys aus den insgesamt 637 eingereichten Arbeiten zu den drei Besten gehören, kann man hier erfahren.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen