Aus: «Dislocación. Kulturelle Verortung in Zeiten der Globalisierung» Fotos: zVG

Swiss Exhibition Award 2011: Kunstmuseum Bern siegt

Dislocación heisst die Ausstellung, die mit dem Swiss Exhibtion Award prämiert wird. Der Preis, gestiftet vom BAK und der Julius Bär Stiftung, zeichnet jedes Jahr eine Institution für eine herausragende Ausstellung zur Schweizer Gegenwartskunst aus.

Dislocación heisst die Ausstellung, die mit dem Swiss Exhibtion Award prämiert wird. Der Preis, gestiftet vom BAK und der Julius Bär Stiftung, zeichnet jedes Jahr eine Institution für eine herausragende Ausstellung zur Schweizer Gegenwartskunst aus.

Der Preis gehört mit 40'000 CHF zu den höchstdotierten Kunstpreisen der Schweiz. Er richtet sich aber nicht an eine Künstlerin oder einen Künstler, sondern an die Abteilung Gegenwart des Kunstmuseum Bern. Sie hat sich gegen vier weitere Institutionen auf der Shortlist durchsetzen können. Ausgangspunkt der Ausstellung «Dislocación. Kulturelle Verortung in Zeiten der Globalisierung» war die Zweihundertjahrfeier der chilenischen Unabhängigkeit. Die chilenisch-schweizerische Künstlerin Ingrid Wildi Merino erhielt den Auftrag, ein Austauschprojekt durchzuführen. 2010 war es in Santiago zu sehen, ein Jahr später im Kunstmuseum Bern.

In adaptierter Form, und das heisst, dass die einen oder anderen Werke der eingeladenen Künstlerinnen aus Europa und Chile neu produziert werden mussten. Die Installationen behandeln Phänomene wie mangelnde Integration, Heimat-, Arbeits- und Perspektivlosigkeit als Folge globaler wirtschaftlicher und politischer Entwicklungen.

Die im Ausstellungstitel mitklingende, in den Werken thematisierte Verschiebung, der wechselnde Kontextbezug bleib für einmal nicht der theoretischen Auseinandersetzung vorbehalten. Sie musste ganz konkret in inhaltlicher, in logistischer Hinsicht und in einer – für ein Kunstmuseum – riskanten Form bewältigt sein. Das ist dem Team um Kuratorin Kathleen Bühler offenbar so überzeugend gelungen, dass sich die Jury auf diese Gruppenausstellung als Preisträger einigte. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen