Josef Felix Müller, Foto: ateliervisite.ch

Preis für den Vexer-Verleger

Der St.Galler Künstler und Verleger Josef Felix Müller hat von der Stadt St.Gallen den mit 20'000 Franken dotierten Anerkennungspreis 2013 erhalten. Müller erhielt die Auszeichnung für seine jahrzehntelange Tätigkeit als Verleger.

Josef Felix Müllers Vexer Verlag publiziert seit 1985 Kunstbücher und gibt Editionen von Kunstprojekten heraus. Er publiziert aber auch Tonträger, Filme, Grafik-Mappen und Multiples. Im Vexer Verlag erscheinen keine klassischen Kunst-, sondern Künstlerbücher, die immer auch eine ganz spezielle Machart haben. Form, Format, Einband, Papier, Schrift und Typografie sind mit grosser Sorgfalt gewählt. Und immer interessiert sich der Verleger für die Denksysteme anderer Künstler.

Die ersten Editionen waren in Blei gesetzt, und von Hand gebunden. Im Vexer Verlag ist schon 1988 ein Band über Roman Signers Skulpturen erschienen. Letztes Jahr hatte Signer für eine Ausstellung des Verlags aus der Restauflage selbst eine neue Skulptur geschaffen.

Gegründet hatte Josef Felix Müller den Verlag nachdem er Mitte der Achtzigerjahre mit seiner Frau Monika und Tochter Vera in Frankreich unterwegs war und auf Kommunikationsschwierigkeiten mit der Bevölkerung stiess. Hier sei ihm die Idee der Verlagsgründung gekommen, denn er habe gemerkt, wie wichtig eine funktionierende Kommunikation sei. Den Namen des Verlags leitete er vom französischen Verb vexer ab, das mit necken, irritieren, provozieren oder ärgern übersetzt wird.

In seiner Laudatio würdigte Rainer Stöckli Josef Felix Müller als einen «immer unverzichtbareren Kulturschaffenden». Müller selber gab bekannt, dass seine ebenfalls als Künstlerin tätige Tochter Vera ein Büro des Vexer-Verlags in Berlin eröffnen und den deutschen Markt betreuen wird.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen