Photobastei 2.0: Lust auf mehr Fotos: zVg

Photobastei 2.0 eröffnet

Die letze Woche in Zürich eröffnete Photobastei 2.0 weckt mit 30 Ausstellungen die Entdeckerlust – auch deswegen, weil kein kuratierender Galerist dazwischen geht.

Gestern eröffnete die Photobastei 2.0 am Zürcher Sihlquai ihr zweites Zuhause. Die ehemals von der ZHdK Fotoklasse benutzten Räume bieten Fotografinnen und Fotografen Platz.  Eine Schule der Bilder ist die Ausstellung der vielen, sehr unterschiedlichen Positionen allemal. Denn wer will, kann sich in einen der auf zwei Stockwerken verteilten Räume einmieten. Der Raumbedarf ist vorhanden, weiss Romano Zerbini, der letzten Sommer das Haus zur Bastei in der Zürcher City mit demselben Prinzip zwischengenutzt hat: «In nur siebeneinhalb Monaten stellten 462 Fotografen aus und fast 100'000 Menschen haben die Ausstellungen besucht.» Er hält denn auch daran fest, dass ein «Open Space», angesiedelt zwischen Museen und engagierten Off-Spaces seine Daseinsberechtigung bewiesen habe. «Die Photobastei will der ungeheuren fotografischen Produktion dazwischen ein Zuhause bieten.» Platz dafür hat es genügend. Auf den 1221 Quadratmetern Ausstellungsfläche können bis zu 30 Ausstellungen zugleich stattfinden. Das will man sich nicht auf ein Mal zumuten, doch die Entdeckerlust wird geweckt – auch deswegen, weil kein kuratierender Galerist dazwischen geht. Das Auge für das Gute zwischen dem Abseitigen oder eher Belanglosen wird so auf jeden Fall geschärft. Dazu dienen auch die kuratierten Ausstellungen. Den Anfang macht Willy Spiller, der zwei Arbeiten gegenüberstellt: «Zürich – Bilder eines Fotojournalisten» versammelt Schwarzweiss Aufnahmen, die er als Fotoreporter für die Wochenzeitung «Züri Leu» in den 1970er Jahren machte. Die harten, aber nie sentimentalen Aufnahmen aus einer Stadt, die weit entrückt scheint, profitieren von Spiillers Nähe zu und journalistischer Neugier auf das Milieu, das er einfing. Er kontrastiert diese Arbeit mit Farbaufnahmen aus  «Los Angeles», die er zwischen 1977-1983 während seiner Arbeit für die NZZ in New York machte.Ob das Konzep...
Photobastei 2.0 eröffnet

Die letze Woche in Zürich eröffnete Photobastei 2.0 weckt mit 30 Ausstellungen die Entdeckerlust – auch deswegen, weil kein kuratierender Galerist dazwischen geht.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?