«Shelters for science nomads» von Elfie Anderegg.

Kunst auf dem Campus

Hoch über dem Genfersee in einem Naturschutzgebiet bei Dorigny liegt der Campus der Universität Lausanne. Für diesen Ort hat das kunsthistorische Department die «Triennale UNIL 2013» organisiert, einen «Kunst im Raum und am Haus»-Wettbewerb.

18 Künstlerinnen und Künstler wurden darauf hin ausgewählt. Unter ihnen Elfie Anderegg aus Dübendorf. Sie hat mit «Shelters for science nomads» fünf verschieden farbige Zelte gebaut. Diese symbolisieren einerseits das Thema Wissenschaftsnomaden und andererseits die Kontinente der Welt. Für Besucherinnen der Triennale ist anstelle eines Katalogs vor jedem Werk ein QR-Code angebracht. Er verweist ins Internet, wo der Besucher Informationen zu Künstler und Werk findet. Die Künstler können so laufend Informationen ergänzen und die Besucher ihre Meinungen, Ideen, Kritiken, Fragen den Künstlern mitteilen. Und das noch bis Ende 2014.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen