Judith Raupp zu Besuch bei Hochparterre

Judith Raupp zu Besuch bei Hochparterre

Bereits zum zweiten Mal kann Hochparterre mit seinem Solidaritätsprozent Radio Tayna in Goma/Ostkongo unterstützen. Das Geld wird dringend benötigt, wie Judith Raupp gestern berichtete.

Bereits zum zweiten Mal kann Hochparterre mit seinem Solidaritätsprozent Radio Tayna in Goma/Ostkongo unterstützen. Das Geld wird dringend benötigt, wie Judith Raupp gestern bei einem Besuch auf der Hochparterre-Redaktion berichtete. Die erfahrene Journalistin und Redaktorin, 1964 in Lörrach geboren, arbeitet seit 2011 im Auftrag einer deutschen Hilfsorganisation als Medientrainerin in Goma und betreut auch die Redaktion von Radio Tayna. Die zwölf Mitarbeitenden kämpfen fast täglich um ihr Überleben und das ihres Radios – einmal fehlt der Strom, dann die Internetverbidung und fast immer fehlt das Geld. Löhne haben sie sich noch fast nie ausbezahlt. Dennoch arbeiten sie unter Judith Raupps Anleitung und durch ihre Motivation auch an kritischen Sendungen, etwa zur geplanten Ölbohrung einer britischen Firma im nahe gelegenen Naturpark, einem der wenigen, wo noch Berggorillas leben.

Die Lage in Goma ist immer wieder labil durch die Kämpfe zwischen der Regierung und den M23-Rebellen. Alle, die Judith Raupp heute im Hochparterre zuhörten, waren beeindruckt von ihrem Mut und ihrem Willen, mit ihrer Arbeit den Journalismus gerade auch in einem fast vergessenen Winkel wie Goma zu fördern. Soeben haben Raupp und ihr Partner entschieden, weitere drei Jahre in Goma zu arbeiten. Hochparterre dankt Judith Raupp herzlich für ihr Engagement und wünscht Ihr und Radio Tayna weiterhin alles Gute.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen