Der Jardin botanique alpin ist eine grüne Oase inmitten der Genfer Agglomeration.

Jardin botanique alpin ausgezeichnet

Der Schweizer Heimatschutz zeichnet den Jardin botanique alpin in Meyrin mit dem Schulthess Gartenpreis 2019 aus. Die Gemeinde hat den Garten zum lebendigen Treffpunkt und Ruhepol in der Agglomeration gemacht.

Der Schweizer Heimatschutz zeichnet den Jardin botanique alpin in Meyrin mit dem Schulthess Gartenpreis 2019 aus. Die Gemeinde Meyrin hat den Garten mit sorgfältigen Interventionen zum lebendigen Treffpunkt und Ruhepol mitten in der Genfer Agglomeration gemacht. Die Anlage ist eine grüne Oase inmitten der Genfer Agglomeration: Auf zwei Seiten rollt der Verkehr, und zwischen den Wipfeln der stattlichen Bäume ragen Hochhäuser und Gewerbebauten hervor, so die Pressemeldung.
Nachdem grosse Strassenbauten den Perimeter des Gartens verändert und bedrängt hatten und eine neue Tramverbindung den Rand des Gartens angeknabbert hatte, beantragte die Gemeinde 2012 beim Kanton Genf den Schutz der Anlage und suchte zugleich nach neuen Wegen, den etwas verstaubten Villengarten zu einem lebendigen Freiraum für alle Menschen umzugestalten. Insbesondere würdigt der Schweizer Heimatschutz mit seiner Auszeichnung den Umgang mit dem reichen botanischen und architektonischen Erbe. So ist es der Gemeinde Meyrin gelungen, neue Räume zur Partizipation, zum Austausch und zur Bildung für alle Bewohnerinnen und Bewohnern in der Agglomerationsgemeinde zu schaffen, so die Jury.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen