Isolatur. Fotografie: Patrik Fuchs

Isolatoren

Der Fotograf Patrik Fuchs blickt genau hin. Nun ist seine Arbeit «Isolatoren» in der Ausstellung der Kunststipendien der Stadt Zürich im Helmhaus zu sehen.

Patrik Fuchs ist einer von 35 Künstlerinnen und Künstlern, die sich für die Stipiendien von Stadt Zürich Kultur bewerben. Mit seiner Serie «Isolatoren» schaut er genau hin, auf die kleinen, meist orangen Teile, die zusammen mit den Pfosten die Weiden abgrenzen. Und draussen sind – dem Unbill allen Wetters ausgesetzt. Vor einen dunklen, grünen Hintergrund gesetzt, erscheinen sie wie abstrakte, postfuturistische Objekte.

Isolatur. Fotografie: Patrik Fuchs
In den letzten zwölf Jahren hat Patrik Fuchs rund 50 Isolatoren gesammelt und fotografiert, und die Serie geht weiter. In den immer gleich aufgenommenen Bildern wirken die Isolatoren seltsam isoliert. Das Licht ist präzis gesetzt, so dass sie in ihrer überraschenden Formenvielfalt zu leuchten beginnen. 

Isolatur. Fotografie: Patrik Fuchs
Ihrer Funktion enthoben und vereinzelt, werden die Spuren der Witterung überdeutlich. Die Patina macht aus den in Massen produzierten Isolatoren kleine individuelle Objekte.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen