Ein volles Programm: Showroom Z+ Fotos: zVg

Im Dittinghaus vereint

Rund zwei Dutzend Installationen und Interventionen von Studierenden der ZHdK sind diesen Freitag und Samstag im Dittinghaus vereint. Sie füllen den Begriff Transdisziplinarität mit Leben.

Und zeigen, dass Kunst gerne über die medialen und disziplinären Zäune grast. Dabei geraten traditionelle Darstellungsformate ins Hintertreffen – etwa wenn sich das Publikum von Raum zu Raum bewegen muss, um C.P.E. Bachs «Sonata in A-moll für Flöte Solo» zu hören. Oder wenn die Installation Mammina die Lochkamera mit dem Digitaldruck vereint, wenn die Zürcher Verkehrsplanung als Puzzle gespielt werden kann, wenn sich eine Schauspielerin und ein Tänzer ein Battle liefern oder eine Gratisküche «frisch aus dem Müll» feine Gerichte kocht und uns dabei sanft über unser desaströs verschwenderisches Verhalten aufklärt.

Experimente mit Formaten sind in den Künsten allgegenwärtig. Der Showroom Z+ zeigt den Stand der Dinge, wie sie an der Hochschule in allen Bereichen bearbeitet und diskutiert werden. Für Abenteuerlustige und alle anderen lohnt es sich, einen Augenschein zu nehmen.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen