Berghütte in der Grossstadt: Die Künsterlin holt die SAC-Hütten aus den Bergen in die weite Welt.

Hüttencollagen

Die Künstlerin Esther Wicki-Schallberger verpflanzt Fotografien alter SAC-Hütten mittels Bildmontage in einen neuen Kontext. So bringt sie unser vertrautes Bild der Bergunterkünfte ins Wanken.

Bergunterkünfte wie die neue Monte Rosa-Hütte oder die Goûter-Hütte sind heute High-Tech-Maschinen. In unseren Köpfen steht das Wort SAC-Hütte aber nach wie vor für Giebeldach, Holz und Stein. Die Künstlerin Esther Wicki-Schallberger bringt nun auch dieses vertraute Bild ins Wanken. Sie pflückt 70 Fotografien aus dem Buch «Die Clubhütten des Schweizer Alpen-Club im Jahre 1927» und verpflanzt sie mittels Bildmontage in die amerikanische Grossstadt, in die italienische Landschaft oder in Tschechows Russland. Mit den spielerischen Collagen reist der Betrachter durch Raum und Zeit, trifft auf Architektur und Kunst, und stellt seine Vorstellung der idyllischen Berghütte für einen Moment auf den Kopf. Die Webseite der Künstlerin zeigt eine Übersicht der Bilder. Wer alle sehen will, muss die Wanderschuhe anziehen: Die Collagen sind ab 29. Juni bis 6. Oktober in der Spitzmeilenhütte ausgestellt.

close

Kommentare

BATMAN 28.01.2013 09:24
uuuhuuh huu.. ganz neu! und ewigs swissnes! naja!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen