Der Wettbewerb wurde von Pool Architekten gewonnen. Nun soll das Haus gebaut werden.

Haus der Gegenwart auf Kurs

Das künftige «Haus der Gegenwart» ist auf Kurs. Der Wettbewerb für das Neubauprojekt wurde im Frühling von Pool Architekten gewonnen. Nun konnte die Stiftung die Finanzierungslücke schliessen: mit dem Verkauf der Parzelle an eine Sammelstiftung, die die nötige Fläche im Baurecht abgibt, sowie mit dem Engagement von Kulturstiftungen.

Das künftige «Haus der Gegenwart» ist auf Kurs. Der Wettbewerb für das Neubauprojekt wurde von Pool Architekten gewonnen. Nun konnte die Stiftung die Finanzierungslücke schliessen. Einerseits wird die CoOpera Sammelstiftung PUK das für den Neubau vorgesehene Grundstück «Bahnhof Süd» übernehmen und dem Stapferhaus rund die Hälfte im Baurecht überlassen. Die CoOpera Sammelstiftung PUK entlastet das Stapferhaus zusätzlich, indem sie zusichert, die notwendigen Parkplätze zu bauen. Die dadurch frei werdenden Mittel stehen dem Stapferhaus für den Bau zur Verfügung. Zudem unterstützen neben dem Kanton Aargau und der Stadt Lenzburg auch Kulturstiftungen, darunter die Avina und die Ernst Göhner Stiftung sowie Engagement Migros, den Bau und den künftigen Betrieb mit substanziellen Beiträgen.

Im nächsten halben Jahr wird das Stapferhaus die Projektierung des «Hauses der Gegenwart» angehen, das Fundraising weiter treiben und beim Kanton Aargau die Freigabe der finanziellen Mittel für das Projekt beantragen. Mit dem Projekt soll ein erster Schritt in der Entwicklungsplanung des Bahnareals Lenzburg realisiert werden.
 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen