Der Landschaftsarchitekt Günther Vogt gewinnt den Prix Meret Oppenheim Fotos: Giuseppe Micciché

Günther Vogt gewinnt den Prix Meret Oppenheim

Der Landschaftsarchitekt Günther Vogt wird mit dem diesjährigen Prix Meret Oppenheim des Bundesamts für Kultur ausgezeichnet.

Vogt zeichneten nicht nur «herausragenden Leistungen als Landschaftsarchitekt» aus, sondern auch seine städtebaulichen Projekte und Untersuchungen sowie seine intensive und wechselseitig befruchtende Zusammenarbeit mit Architektur- und Kunstschaffenden. «Mit seinem Team in den Büros in Zürich, London und Berlin schafft er visionäre Projekte in Dimensionen, wie sie hier gar nie realisiert werden könnten: ein Massstabssprung aus der engen Situation der Schweiz in Weltstädte wie London oder Berlin» heisst es weiter. Ebenfalls ausgezeichnet werden Bice Curiger (Gründerin und Chefredaktorin von Parkett, Kuratorin im Kunsthaus Zürich und der Biennale Venedig 2011) und der Tessiner Künstler Niele Toroni. Die Preisverleihung findet am 7. November 2012 um 18 Uhr im G27 an der Grubenstrasse 27 in Zürich statt.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen