Erfolgreich Geld gesammelt: Wemakeit

Vor zehn Monaten ging die Crowdfunding Plattform Wemakeit.ch online, nun hat sie die erste Million geknackt: So viel Geld floss bisher von privater Seite in die Kulturprojekte, die auf der Website für sich warben.

Vor zehn Monaten ging die Crowdfunding Plattform Wemakeit.ch online, nun hat sie die erste Million geknackt: 1 015 598 CHF flossen bisher von privater Seite in die Kulturprojekte, die auf der Website für sich warben. Die Plattform für Kultur und Kreativwirtschaft, die inzwischen auch auf französisch und englisch auftritt, bietet Künstlerinnen und Designern die Möglichkeit, Projekte oder Produkte in einer kurzen Zeitspanne zu finanzieren und gleichzeitig einem Publikum zu präsentieren. Die zugesagten Beiträge fliessen erst, wenn das Finanzierungsziel in der vorgegebenen Zeitspane erreicht wird. Die Unterstützer werden nicht nur über das Projekt informiert, sondern je nach Höhe des Betrags mit einem Geschenk verdankt. Offenbar funktioniert es: Seit Februar 2012 wurden 254 Projekte aus den Bereichen Musik, Film, Kunst, Fotografie und Theater aufgeschaltet, 124 Projekte erreichten ihr Ziel und wurden durchschnittlich mit knapp 8200 CHF unterstützt.

In einem nächsten Schritt wolllen die Projektinitianten Rea Eggli, Johannes Gees und Jürg Lehni Partnerschaften mit Kulturinstitutionen, Stiftungen und Sponsoren eingehen. Der Zürcher Club Mascotte bietet eine Konzertplattform für Debut-Alben mit den meisten Unterstützern, und der Salis Verlag bietet eine limitierte Vorzugsausgabe.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen