Suah Bae weilte 2018 als Writer in Residence in Zürich. Fotos: Werner Geiger

Ein Rabe am Greifensee

Suah Bae lernt Städte immer erst durch Bücher kennen. In Zürich gefallen ihr Hügel und Wasser sowie der nahe Greifensee. Zu ihm hat sie eine spezielle Beziehung.

Eine Stadt ist wie ein Buch. Wenn ich es lesen will, reise ich dorthin. Ein Buch, das einem gefällt, findet man nicht, sondern es läuft einem unvermutet über den Weg, durchkreuzt das zeitlose Universum. Wie ich es bisher erlebte, kam mir jede Stadt zum ersten Mal durch ein Buch entgegen: Lissabon durch Pessoa, Prag durch Kafka, Wien durch Mayröcker, Dublin durch Joyce, Rom durch Pasolini … Das Buch gleicht einem Traumbild. Ich denke, man muss eigentlich gar nicht reisen, um eine Stadt kennenzulernen. Ich habe gelesen, dass der mongolische Herrscher und Kaiser von China Kublai Khan sein weitläufiges Reich nicht selbst sehen konnte. Er musste in seinem Palast sitzen und schickte einen Vertreter auf Inspektionsreise. Er gab ihm den Auftrag, alles für ihn zu erkunden und ihm später darüber zu berichten. Daraus entstand das Buch ‹Die unsichtbaren Städte›. Heute ist es allerdings fragwürdig, ob der Inspektor alles, was er gesehen hat, ehrlich erzählt hat. Wenn ich über eine Stadt schreibe, denke...
Ein Rabe am Greifensee

Suah Bae lernt Städte immer erst durch Bücher kennen. In Zürich gefallen ihr Hügel und Wasser sowie der nahe Greifensee. Zu ihm hat sie eine spezielle Beziehung.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch