Breslau Hauptbahnhof: Die Zwergin fertigt Züge ab.

Die Zwergenpopulation von Breslau

Tag und Nacht fertigt sie im Breslauer Hauptbahnhof die Züge ab: Krasnalica, die Zwergin. Über hundert Zwerge aller Gattungen bevölkern die Strassen und Plätze der Stadt.

Tag und Nacht fertigt sie in Wrocław Główny, dem Breslauer Hauptbahnhof, die Züge ab: Krasnalica, die Zwergin. Sie ist eines der jüngsten Mitglieder der Zwergenfamilie in der Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien. Über hundert Zwerge aller Gattungen bevölkern bereits die Strassen und Plätze. Je nach Standort schieben sie Kugeln übers Pflaster, schlagen sich den Bauch mit Pizza voll oder sitzen – mit einer Kugel am Bein – im Gefängnis.

Ihren Ursprung haben die Zwerge von Wrocław in den Achtzigerjahren. Damals schlüpften die Mitglieder der Oppositionsbewegung «Orange Alternative» bei Demonstrationen gegen das kommunistische Regime in ein Zwergenkostüm. Denn: Warum sollten Zwerge verhaftet werden?

Als erster tauchte Papa Krasnal (Papa Zwerg) 2001 an der Stelle auf, wo die Orange Alternative ihre Happenings startete, später wurde ein Künstler mit der Schaffung von zwölf Zwergen beauftragt. Seither tauchen sie, erschaffen von unterschiedlichen Künstlern, an immer zahlreicheren Orten auf. Längst sind sie zum Symbol der Stadt geworden, und sie haben sogar eine eigene Homepage.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen