Thomas Lampert: Der Schmied von Guarda.

Der Schmied von Guarda

Die Stiftung Bündner Kunsthandwerk zeichnete Thomas Lampert mit ihrem Preis 2014 aus. In seiner Laudatio stellt Köbi Gantenbein den kunstsinnigen und bodenständigen Bauschlosser und Messerschmied vor.

Laudatio für Thomas Lampert. Preisträger der Stiftung Bündner Kunsthandwerk 2014, 2. Februar 2015, Klibühni ChurKürzlich bin ich durch Guarda spaziert, und - wieder einmal -  in die Knie gesunken vor des Schellenurslis Dorf Dorfbild. Unglaublich, wie hier ein Bild befestigt wird, wie es Stein um Stein gepflegt wird. Ich wagte fast nicht zu schnaufen, aus Angst zeitgenössischer Wind könnte das fest gefügte Bild erschüttern und ich erschrak geradezu, als ein Guardener so mir nicht Dir nichts einfach mit dem I-phone auf dem Dorfplatz telefonierte. Immerhin in Vallader. Und mich freute auch die Einsicht, dass hier nicht nur das Bild und die Kulisse gepflegt werden, sondern auch die Substanz. Nicht die Substanz einer Lebensform, die diesen Häusern angemessen wäre, aber die Substanz eben eines Bildes. Am besten sah ich das bei den Türschlössern. Man schärft dafür ja seinen Blick, unterwegs zu einem Schmied. Jedes Schloss ist anders, das eine reich verziert, das andere schon fast modern karg, das eine barock und aus altgläubiger Zeit, das andere protestantisch und nicht weniger raffiniert. Schön, wie hier die Funktion und der schöne Schein aufeinander finden, schön wie hier Altertum ist oder Altertum raffiniert nachgespielt wird. Nach dem Schlösserschauen stehe ich unvermittelt vor ihm. Ein wackerer Mann. Schultern wie ein Schwingerkönig. Hände wie ein Kämifeger. «Nei das muasch chläbe nöd füge, d Basis tüend mer chläbe». Er telefoniert an einem Handy. In der über hundert jährigen Schmitte der Geruch von glühendem Stahl, verbranntem Oel, geschliffenem Funken und einem Gas-Sauerstoff-Feuergemisch. Und schwarz überall von dunkel bis hell, silbrig gesprenkelt, dazwischen rote, grüne und gelbe Flecken im winzigen Raum. Denn neben der steinalten Esse und den ewigen Ambossen, hängen Schleifmaschinen an der Leiste, stehen moderne Press- und Drückgeräte da und...
Der Schmied von Guarda

Die Stiftung Bündner Kunsthandwerk zeichnete Thomas Lampert mit ihrem Preis 2014 aus. In seiner Laudatio stellt Köbi Gantenbein den kunstsinnigen und bodenständigen Bauschlosser und Messerschmied vor.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?