Dunkle Machenschaften: Wilson Fisk schmiedet mit einem japanischen Mafioso und seinem Handlanger Pläne, um Manhattan radikal umzubauen.

Der Entwickler als Bösewicht

In der Fernsehserie «Daredevil» kämpft Superheld Matt Murdock gegen den Immobilienentwickler Wilson Fisk, der sich missverstanden fühlt. Denn er will bloss die Stadt verschönern.

Superhelden kämpfen gewöhnlich gegen Bösewichte, die die Weltherrschaft an sich reissen wollen oder schlicht ihre sadistischen Triebe ausleben müssen. Die Fernsehserie «Daredevil», eine Adaption des Marvel-Comics von Netflix, ist anders, man könnte sagen: realistischer. Der blinde Anwalt Matt Murdock kämpft darin gegen das Böse, tagsüber mit Paragraphen und Plädoyers, in der Nacht faustgeballt und schlagstockbewehrt – möglich dank seiner hochsensiblen Sinne, die das Augenlicht seiner Gegner in den Schatten stellen. Doch an der Spitze steht kein Jocker, der die Welt ins Chaos stürze will, sondern der glatzköpfige Fleischberg Wilson Fisk. Sein Ziel: Das Dreckloch Hells Kitchen in Manhattan in ein Vorzeigequartier umbauen, mit Starbucks und Bioladen ums Eck.Der Bösewicht als Entwickler. Das klingt eigentlich ganz harmlos, und Fisk, den seine Kindheit plagt, ist im Kern ein verletzlicher Mensch, so lernen wir. Doch wer eine Stadt so gewaltig umpflügen will, darf nicht zimperlich sein. Und so tut Fisk alles, um seinen Plan zu verwirklichen. Er kauft die Polizei, rollt in düsteren Industriehallen seine Pläne aus, schmiedet Allianzen mit der halben Mafia von Russland bis China. Und er zertrümmert auch mal einen Schädel mit der Autotür, wenn er in Rage gerät.Fisk ist eine bösartige Karikatur eines Immobilienentwicklers; ein Psychopath, aber mit guten Absichten. Wild entschlossen sprengt er Häuser in die Luft, drückt Menschen aus ihren Wohnungen und poliert sein Image in den Medien auf. Und das alles, weil er die Stadt verbessern will. Weil er an die Zukunft glaubt. Denn Fisk ist kein dahergeflogener Investor, der nur Zahlen im Kopf hat. Er ist in Manhattan aufgewachsen und sieht sich gezwungen, in der Schattenwelt zu operieren, um sein Ziel zu erreichen. Doch eigentlich, so redet er sich immer wieder ein, gehört er nicht zu den Bösen. Eine Argumentation, die an manch...
Der Entwickler als Bösewicht

In der Fernsehserie «Daredevil» kämpft Superheld Matt Murdock gegen den Immobilienentwickler Wilson Fisk, der sich missverstanden fühlt. Denn er will bloss die Stadt verschönern.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?