Der eidgenössische Oberförster Wilhelm Johann Fortunat Coaz.

Das lange Leben des Försters Coaz

Am Fest der Baukultur in Chur führt die Bandella delle Millelire die Suite über das Leben des eidgenössischen Oberförsters Coaz auf.

Wilhelm Johann Fortunat Coaz ging 2014 mit 92 Jahren als Oberförster der Eidgenossenschaft in Pension. Mit einer Suite führt die Kapelle Bandella delle Millelire am Fest der Baukultur am 27. Oktober in Chur diesen Lebensfaden auf. 40 Jahre war Coaz im Amt, das eidgenössische Waldgesetz, die Gründung des Nationalparks, der Lawinenschutz sind nur drei Erfolge des Rastlosen. Er war Sekretär von General Dufour im Sonderbundkrieg, er war vorher sein Kartograf gewesen, er war Naturschützer, er hat 23 Gipfel erstmals bestiegen, er marschierte hunderte Kilometer durch die Alpen und vom 16. bis ins 97. Lebensjahr hat er Tagebuch geschrieben – lückenlos fast. Mit Text, Bild und Musik holt Köbi Gantenbein dieses Leben auf die Bühne.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen