Comics aus den Kursen im K'Werk Basel. Fotos: zVg

Bildschule: Ausstellung und Konferenz

Wer Musik machen will, geht in die Musikschule. Doch weshalb gibt es für die kleinen Gestalter und Zeichnerinnen nicht dieselben Möglichkeiten? Bildschulen bieten sie an.

Wer Musik machen will, geht in die Musikschule. Doch weshalb gibt es für die kleinen Gestalter und Zeichnerinnen nicht dieselben Möglichkeiten? Vor vehn Jahren wurden die ersten Schweizer Bildschulen in Basel und St. Gallen gegründet. Inzwischen gibt es weitere Angebote in den Kantonen Zug und Aargau sowie neuerdings an der Schule für Gestaltung Bern + Biel. In Zürich besteht eine Projektgruppe. Sie bieten Kindern und Jugendlichen bis 16 den Zugang zum Gestalten und zur Kunst, in Semesterkursen, Workshops oder Experimentierwerkstätten.

Die Bildschulen formulierten gemeinsame Ziele und Qualitätsstandards. Mit einer Wanderausstellung und einem Symposium machen sie ihr Angebot sichtbarer. Und sie zeigen, weshalb gestalterische Bildung wichtig ist, wie künstlerische Arbeitsweisen vermittelt werden können, wie man Kinder und Jugendliche in ihrer Kreativität fördert und welche Rolle dabei den Bildschulen zukommt.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen