Der Street-Artist Banksy teilt heute mit: «Aufgrund einer Polizeiaktion musste das heutige Kunstwerk abgesagt werden.» Fotos: Banksy

Banksy geschnappt?

Seit gestern gibt es keine Kunstaktion von Banksy in New York mehr zu sehen. War die aufgeregte Jagd der New Yorker Polizei nach dem Street-Art-Künstler erfolgreich?

New York braucht nicht – wie Zürich – eine AG KiöR (Arbeitsgemeinschaft für Kunst im öffentlichen Raum), um die Diskussion um künstlerische Arbeiten auf der Strasse zu lancierten – Banksy hat das effektiv übernommen. Seit 1. Oktober narrt der englische Street-Art-Künstler inkognito die New Yorker Polizei sowie Medien und Kunstfans weltweit mit intelligenten Aktionen und Graffitis im öffentlichen Raum. Während seines selbstverordneten Artist-in-Residence-Programms in der amerikanischen Metropole überrascht Banksy täglich mit einem neuen Kunstwerk. Seine Aktionen und auch die Reaktionen darauf dokumentiert er auf der Internetseite www.banksyny.com. Die Aufregung geht soweit, dass Hausbesitzer «ihr» Werk von einer privaten Security-Firma vor Vandalen oder anderen Graffiti-Künstlern schützen lassen.

Vor ein paar Tagen ist ein Foto aufgetaucht, das den Künstler bei der Vorbereitung einer Aktion zeigen soll. Gestern teilte Banksy auf seiner Homepage mit, dass das nächste Kunstwerk «aufgrund Polizeiaktivität» abgesagt werden musste.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen