In der Ausstellung blicken die Besucher zurück auf das Bally-Imperium der 50er-Jahren.

Arbeiterbilder

Im Museum Ballyana in Schönwerd ist ein Fund zu besichtigen: Hunderte Gruppenbilder von Arbeitern der ehemaligen Bally-Fabriken. Ein Dokument der Fotografie- und der Arbeitsgeschichte der Schweiz, eingerichtet von Jürg Brühlmann.

Zum 100. Geburtstag ihrer Fabrik liessen die Fabrikherren von Bally 1951 alle Arbeiterinnen und Arbeiter, sortiert nach Betrieben und Abteilungen, in Gruppen fotografieren. Jedes Bild ist sorgfältig inszeniert, kein Arbeiter kneift die Augen zu, jeder ist zu jeder komponiert. Allein formal ist die grosse Bilderserie eine Augenweide. Und inhaltlich ist sie eine reiche Quelle: Man sieht wie die Hierarchie der Fabrik in Kleidern abgebildet ist, welcher Arbeitertyp welche Insignien trug, wie Werkzeug und Mensch zueinander gefügt wurden. Jeder Arbeiter wird namentlich erwähnt, was den ästhetischen Merkmalen soziologische Tiefe mit Herkunft, Alter und Geschlecht gibt. Alle Bilder wurden in Mäppchen geordnet, auf denen die Arbeit der Gruppe beschrieben ist. Jeder Arbeiter und jede Arbeiterin erhielt das Mäppchen ihres Bereichs. Bally ist ein Drama der Schweizer Geschichte. Was heute als Modelabel durch den Zeitgeist tuckert, war einst eine grosse Fabrik mit über 4000 Arbeiterinnen und Arbeitern in und um Schönenwerd und im Tessin. In den Siebziger Jahren begann das Zerbröckeln, in den Neunziger Jahren die Ausweidung der Firmenvermögen und nach der Jahrhundertwende krachte das einst massgebende Industrieunternehmen zusammen. Zurückblieb das grösste Industrieensemble der Schweiz in Schönenwerd mit Fabriken, Villen, Arbeiterhäusern und Park. Und zurück blieb, gehütet und gepflegt von ehemaligen Bally-Arbeitern, «Ballyana», ein kleines Fabrikmuseum, eingerichtet in einer ehemaligen Produktionsstätte. Als Ausstellungsmacher fügt Jürg Brühlmann zusammen mit den Ballyianern Kapitel um Kapitel zu einer sehenswerten Schau. Der jüngste Fund nun sind die Jubiläumsbilder. In einer Klause im Museum hat Jürg Brühlmann eine Galerie mit einer Auswahl aus den Hunderten Gruppenbildern eingerichtet. Hier kann Arbeitswelt und Fotografiegeschichte studiert werden....
Arbeiterbilder

Im Museum Ballyana in Schönwerd ist ein Fund zu besichtigen: Hunderte Gruppenbilder von Arbeitern der ehemaligen Bally-Fabriken. Ein Dokument der Fotografie- und der Arbeitsgeschichte der Schweiz, eingerichtet von Jürg Brühlmann.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?