Eine Illustration zum Thema: Ihr Macher Erich Brechbühl ist Absolvent der Luzerner Grafikfachklasse. Fotos: Erich Brechbühl [Mixer]

1.8 Millionen Franken verschenkt

Der Unterbruch wird teuer. Die Sanierung der Zentral- und Hochschulbibliothek in Luzern wird aufgrund des politischen Hin- und Hers über Abriss oder nicht 1.8 Millionen Franken mehr kosten, als in der ursprünglichen Botschaft 2010 vorgesehen. Dies schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Umso unnötiger erscheinen diese Mehrkosten im Kontext der Sparrunde, in der sich der Kanton aktuell befindet. Ein Kommentar.

Der Unterbruch wird teuer. Die Sanierung der Zentral- und Hochschulbibliothek in Luzern wird aufgrund des politischen Hin- und Hers über Abriss oder nicht 1.8 Millionen Franken mehr kosten, als in der ursprünglichen Botschaft 2010 vorgesehen. Dies schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Der Grossteil der Kosten ergibt sich aus zwischenzeitlich zusätzlich notwendig gewordenen Sanierungsarbeiten. Die Gründe für die Mehrkosten liegen hauptsächlich in den zeitlichen Verzögerungen, die 560 000 Franken zur Folge haben. Dazu gehören auch die Flachdächer über dem Katalog- und Lesesaal, die am Ende ihrer Lebensdauer angelangt sind, schreibt Regierungsrat Marcel Schwerzmann. Umso unnötiger erscheinen diese Mehrkosten im Kontext der Sparrunde, in der sich der Kanton aktuell befindet: Luzern muss aufgrund seiner Steuerstrategie in den nächsten Jahren ein Loch von mehreren hundert Millionen Franken stopfen – das grösste Sparpaket aller Zeiten. Eine dieser Massnahmen betrifft die Fachklasse Grafik: Sie soll keine neuen Schüler mehr aufnehmen – die letzten haben ihre vierjährige Ausbildung Mitte August begonnen. Derzeit studieren in Luzern hundert zukünftige Grafikerinnen und Grafiker. Die Schule kostet den Kanton Luzern im laufenden Jahr 2,9 Millionen Franken. Die Fachklasse ist eine Talentschmiede und hat seit jeher einige der besten Schweizer Kommunikationsdesigner hervorgebracht. Schliesslich wird Luzern auch dank der Fachklasse von der Branche und vermehrt auch von ausländischen Beobachtern als Grafikhochburg wahrgenommen. Ein schönes Detail ist auch der prominente Standort an der Rössligasse, mitten in der Altstadt, der diese durch Ausstellungen und Aktionen das ganze Jahr über belebt. Getroffen würde mit der Schliessung aber nicht nur der Kulturstandort Luzern. Denn schliesslich will sich der Kanton Luzern als attraktiver Wirtschaftsstandort präsentierten. Und gerade b...
1.8 Millionen Franken verschenkt

Der Unterbruch wird teuer. Die Sanierung der Zentral- und Hochschulbibliothek in Luzern wird aufgrund des politischen Hin- und Hers über Abriss oder nicht 1.8 Millionen Franken mehr kosten, als in der ursprünglichen Botschaft 2010 vorgesehen. Dies schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Umso unnötiger erscheinen diese Mehrkosten im Kontext der Sparrunde, in der sich der Kanton aktuell befindet. Ein Kommentar.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?