Zwecklos schön als Landart, zweckhaft gut als Hochwasser-Wuhr Fotos: Köbi Gantenbein

Fläscher Postkarte #3: Landart

Auch Jakob kann nicht in die Fremde reisen, darum spaziert er in der Nähe und schreibt Postkarten über Landschaft, Architektur, Kunst und Design seines Dörfleins Fläsch: Heute: Landart am Bach.

 

Steinschlag, Rüfen, Lawinen und Murgänge – mit pharaonischem Tiefbau sind in den Alpen seit dem Mittelalter Wuhre zum Schutz der Dörfer gebaut worden. Und um Land für die Bauern zu gewinnen. Das Bauen gegen die Kräfte der Physik prägt denn auch die Substanz und Bild vieler Landschaften, geleistet wurde es im Gemeinwärch von den Dörflern, oft verdingten sie die Habenichtse für die schwere Arbeit an den Bächen und Hängen. Was an der Feldrüfi aussieht wie ein Wuhr aus dem späten Mittelalter, steingeschichtet und moosbewachsen, ist ein zeitgenössisches Stück Landart. Das Kunstwerk zwecklos schön verführt die Betrachterin zur Mediation über Sein und Zeit und es wird dem ins Steinbett gezwungenen Bergbach bei Unwetter verwehren, durch den Wald zu fliessen und das benachbarte Weingut zu überschwemmen....
Fläscher Postkarte #3: Landart

Auch Jakob kann nicht in die Fremde reisen, darum spaziert er in der Nähe und schreibt Postkarten über Landschaft, Architektur, Kunst und Design seines Dörfleins Fläsch: Heute: Landart am Bach.

 

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt? Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.