Köbi Gantenbein applaudiert und meint dennoch: «Was die Bergler durchgesetzt haben, ist ein grosser Skandal.»

Zweitwohnungen und Seilziehen

Nach langem Hin und Her hat der Bundesrat die Verordnung erlassen, die die Zweitwohnungsintiative regeln soll, bis das Parlament ein Gesetz erlassen haben wird. Was ist davon zu halten? Ich applaudiere – klammheimlich – , dass die Politiker, Baumunis und Kurdirektorinnen der Berggebiete im Stande sind, ihre Interessen durchzusetzen. Natürlich: Was die Bergler durchgesetzt haben, ist ein grosser Skandal. Sie kümmern sich in keiner Art um den Ausgang einer Volksabstimmung.

Ich applaudiere – klammheimlich – , dass die Politiker, Baumunis und Kurdirektorinnen der Berggebiete im Stande sind, ihre Interessen durchzusetzen. Im Abstimmungskampf konnten sie das nicht und überliessen ihn – sehr zum Wohl des Resultats – den überforderten und wetterwendigen Grünliberalen. Nach dem 13. März jammerten sie laut und schmiedeten hinter dem Jammertal Allianzen. Wir sehen: Sie können Macht organisieren und Ziele erreichen. Ich bin im Gebirge zu Hause und finde einen Seilzuggewinn von meinesgleichen grundsätzlich wichtig und schön. Natürlich: Was die Bergler durchgesetzt haben, ist ein grosser Skandal. Sie kümmern sich in keiner Art um den Ausgang einer Volksabstimmung. Und was sie zusammengenagelt haben, bringt den Heldentenören in der Bau-, Boden und Spekulantenwirtschaft kurzfristig allenfalls einen Geldschub. Aber keine Aussicht. Es werden noch ein paar hundert Quadratmeter verschwinden im Unsinn von Zweitwohnungsblöcken. Die viele Energie, die das Schmieden dieser Macht g...
Zweitwohnungen und Seilziehen

Nach langem Hin und Her hat der Bundesrat die Verordnung erlassen, die die Zweitwohnungsintiative regeln soll, bis das Parlament ein Gesetz erlassen haben wird. Was ist davon zu halten? Ich applaudiere – klammheimlich – , dass die Politiker, Baumunis und Kurdirektorinnen der Berggebiete im Stande sind, ihre Interessen durchzusetzen. Natürlich: Was die Bergler durchgesetzt haben, ist ein grosser Skandal. Sie kümmern sich in keiner Art um den Ausgang einer Volksabstimmung.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch