Peter Trummer, der Störsager aus dem Simmental. Fotos: Matthias Kurt

Störsager Trummer

Ein Capriccio zu Peter Trummer, dem Störsager aus dem Simmental. ER ist ein Avantgardist der Nachhaltigkeit: Auf der Vorderen Alp Schwarzsee, auf dem Sparenmoos im Simmental hat er auf 1600 m.ü.M. seine Säge aufgebaut. Er sägt hier die Stämme, geschlagen in der Nachbarschaft, zu Sparren und Brettern, die der Zimmermann dann verwendet, um die Alpgebäude nebenan zu reparieren.

Ein Capriccio zu Peter Trummer, dem Störsager aus dem Simmental. ER ist ein Avantgardist der Nachhaltigkeit.In der Holzwirtschaft sind die Supergrossägereien Mode. Grosser, gefrässiger, globalisierter Wald. 300000 Ster täglich zersägen und die Bretter und Balken in die halbe Welt verkarren: Tanne aus Kitzbühls Wäldern für die Scheichs in Arabien, Buche aus Polen für die Schützengräben in Syrien, Kiefern aus Nordfinnland für die Japaner und Fichten aus dem Prättigau für die Amerikaner. In Tirol, in Finnland und in Polen ist dieses Geschäft – hoch subventioniert – erfolgreich, in Graubünden machten die Helden des Holzes mit der Grossägerei von Domat Ems bekanntlich pleite – recht geschah ihnen – und sie ritten die Waldwirtschaft des Kantons an den Abgrund – oh je. Nachhaltig, welt- und menschenfreundlich ist beides nicht. Peter Trummer zeigt, wie es gehen muss. Auf der Vorderen Alp Schwarzsee, auf dem Sparenmoos im Simmental hat er auf 1600 m.ü.M. seine Störsäge aufgebaut. Er sägt hier die Stämme, geschlagen in der Nachbarschaft, zu Sparren und Brettern, die der Zimmermann dann verwendet, um die Alpgebäude nebenan zu reparieren. Peter Trummers Produktionsweise ist mustergültig – ihm gehört die Zukunft, denn die Welt – und zuerst wohl noch die Staatskassa – wird die völlig verdrehte Produktionsform der Grossägereien nicht mehr lange ertragen. Trummer wird mit seiner Störsäge kommen und es richten. ...
Störsager Trummer

Ein Capriccio zu Peter Trummer, dem Störsager aus dem Simmental. ER ist ein Avantgardist der Nachhaltigkeit: Auf der Vorderen Alp Schwarzsee, auf dem Sparenmoos im Simmental hat er auf 1600 m.ü.M. seine Säge aufgebaut. Er sägt hier die Stämme, geschlagen in der Nachbarschaft, zu Sparren und Brettern, die der Zimmermann dann verwendet, um die Alpgebäude nebenan zu reparieren.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?