Köbi Gantenbein im Film über Landquart Fotos: Margarethe Sauter

Stadt – Land – Landquart

Landquart ist die lebendigste und jüngste Gemeinde Graubündens. Christina Caprez hat über ihre Architektur, ihre Geschichte und das Leben einen sehenswerten Film gedreht. Link klicken und zuschauen!

«Glücklich sind die Leute in Landquart, sie haben keine Vergangenheit und wissen darum mit der Gegenwart umzugehen.» Mit einem Satz aus einem Brief von Friedrich Nietzsche an Meta von Salis habe ich im Frühling die Wandererinnen und Wanderer begrüsst, die mit Hochparterre und dem Bündner Heimatschutz durch die Gemeinde marschiert sind. Das zitiere ich auch anfangs des Filmporträts, das Christina Caprez für die Televisiun Rumantscha gedreht hat. Hochparterrres vierstündige Wanderung ist das Rückgrat für «Landquart: Boomtown u macla dal Grischun». Wir waren unterwegs vom Schulhaus im Dorfteil Mastrils über das grosse Gelände der RhB, die Bahnhofstrasse und hinaus zum Plantahof. Und ich gab Belehrungen zu einer der aufregenden Stadtbaugeschichten Graubündens, denn vor 150 Jahren war da noch nichts und mit dem Bau der RhB wuchs die heute drittgrösste Gemeinde des Kantons zu einer Stadt mit all den zentralen, dicht gebauten Funktionen, die eine Stadt ausmachen. ###Media_2### Schicht um Schicht schweift der Film mit schönen, ruhigen Bildern von der Architektur hinüber ins richtige Leben. Die Autorin hat für jede Schicht eine Protagonistin gewählt vom Ur-Landquarter über den RhB-Vizedirektor, die Migrantinnen aus der Surselva und aus Äthiopien, den Forschererfinder, den Singer-Songwriter bis zum Manager des Hauses für junge Tech-Unternehmer. Denn Landquart, geboren aus der RhB, ist auch heute noch ein Ort mit einer hohen Dichte an High-Tech-Betrieben. Und es fehlen hier bis auf das Wandergrüppli die Touristen, wie eine Protagonistin erfreut lobt. Entstanden ist ein lebhafter, zeitgenössischer Heimatfilm (Kamera: Margarethe Sauter, Ton: Jürg Rageth), der neugierig macht auf ein Dorf, das nicht gemeint ist, wenn von den Ortsbildern in Graubünden die Rede ist – es gibt hier aber eine erstaunliche Dichte an Zeugen von 150 Jahren Planungs-, Industrie- und Archite...
Stadt – Land – Landquart

Landquart ist die lebendigste und jüngste Gemeinde Graubündens. Christina Caprez hat über ihre Architektur, ihre Geschichte und das Leben einen sehenswerten Film gedreht. Link klicken und zuschauen!

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?