pat

Patrioten im Museum

Die Walliser sind berüchtigt dafür, doch die Bündnerinnen auch nicht schlecht und es scheint Beiden allerhand wert, was den Aargauern oder den Zürcherinnen wohl tuend egal ist – die kantonale Eigenart. Es ist nun beileibe nicht so, dass sie dann wichtig würde, wenn sich die Walliser in der «Üsserschwyz» bewegen oder die Bünderinnen «im Unterland». «Wie aber funktioniert das Design regionaler Identitäten heutzutag?», fragt Köbi Gantenbein. Hören oder lesen Sie den ganzen Kommentar des Chefredaktors.

Die Walliser sind berüchtigt dafür, doch die Bündnerinnen auch nicht schlecht und es scheint Beiden allerhand wert, was den Aargauern oder den Zürcherinnen wohl tuend egal ist – die kantonale Eigenart. Es ist nun beileibe nicht so, dass sie dann wichtig würde, wenn sich die Walliser in der «Üsserschwyz» bewegen oder die Bünderinnen «im Unterland». Wie aber funktioniert das Design regionaler Identitäten heutzutag. Auch der in den Walliser und Bündner Alpen wichtige Fremdenverkehr genügt als Erklärung allein nicht, wenn er einmal witzig und einmal blöd Stereotypen ausbeutet. Immerhin hat solche Lust zum Beispiel im Kanton Graubünden eine grosse Menge Bilder hervorgebracht vom Steinbock über die Zuneigung zum Subaru bis zur im nationalen Vergleich tiefen Quote an Gymnasiasten. Solche Zahlen, Gegenstände und Anekdoten dienten der Designerin Christina Luzzi und der Wissenschaftlerin Andrea Kauer für «GR. So ist Graubünden», einer witzigen Ausstellung im Rätischen Museum.Zwischen Holzlatte...
Patrioten im Museum

Die Walliser sind berüchtigt dafür, doch die Bündnerinnen auch nicht schlecht und es scheint Beiden allerhand wert, was den Aargauern oder den Zürcherinnen wohl tuend egal ist – die kantonale Eigenart. Es ist nun beileibe nicht so, dass sie dann wichtig würde, wenn sich die Walliser in der «Üsserschwyz» bewegen oder die Bünderinnen «im Unterland». «Wie aber funktioniert das Design regionaler Identitäten heutzutag?», fragt Köbi Gantenbein. Hören oder lesen Sie den ganzen Kommentar des Chefredaktors.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch