Hochparterres Chefredaktor Köbi Gantenbein

Maiensässe ausbauen? Gemach.

Der Nationalrat will mit einer Motion aus Maiensässen Ferienhäuser machen. Das ist falsch – und das hilft: Die Zersiedelungs-Initiative der Jungen Grünen ist richtig.

Die emsigen Freunde des Maiensässes heben das Glas – sie haben eine Etappe gewonnen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat einer Motion zugestimmt, dass aus nicht mehr gebrauchten Ställen auf Maiensässen und anderswo ausserhalb der Bauzone Ferienwohnungen werden können. Sie haben diesen falschen Entscheid zwar noch mit Pflichten dekoriert wie landschaftlicher Sorgfalt und architektonischer Güte, was aber nebensächlich ist und Futter für Anwälte hergeben wird. Es ist unnötig, weitere Alpen- und Voralpenlandschaften für die Ferienfreude zu befestigen. Auch auf dem Maiensäss wollen wir nicht so leben wie die Rinder, wir brauchen eine fürs Auto komfortable Strasse, gerne auch im Winter befahrbar, Kalt- und Warmwasser, Kläranlage, einen anständigen Zaun gegen Wanderer und andere, einen Gartengrill, eine Fahnenstange. Und unnötig ist auch, dass den Besitzern der alten Ställe per Gesetz reiche Geldquellen geöffnet werden; gleichsam über Nacht steigt der Wert ihres Stalls von Null auf 20...
Maiensässe ausbauen? Gemach.

Der Nationalrat will mit einer Motion aus Maiensässen Ferienhäuser machen. Das ist falsch – und das hilft: Die Zersiedelungs-Initiative der Jungen Grünen ist richtig.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch