Riom erhält den Wakkerpreis – das ist schlecht für das Bauen ausserhalb der Bauzonen, auf Wiese, Feld und Maiensäss, sagt Köbi Gantenbein.

Lernen von Riom

Riom erhält den Wakkerpreis – das ist schlecht für das Bauen ausserhalb der Bauzonen, auf Wiese, Feld und Maiensäss.

Der Wakkerpreis hat Giovanni Netzer und Origen aus Riom, einem Dorf im Oberhalbstein im Kanton Graubünden ausgezeichnet – nicht für seine meist gut geratenden Theateraufführungen, sondern für seine Zuversicht in die Baukultur. Er baut ein Theater in den einen Stall, eine Schneiderei in den andern, Wohnungen in alte Paläste und Proberäume in das nicht mehr gebrauchte Schulhaus. Alles in Riom, dem kleinen fast nicht mehr gebrauchten Dorf. Nun tönt es von den Maiensäss-Freunden und den Stallbesitzern in Feld und Flur: Her mit dem Wakkerpreis auch für uns, die wir auch unsere nicht mehr gebrauchten wecken wollen zu Wohn- und Ferienhäusern.    Die Schweiz kennt eine Schönheit: Den Unterschied zwischen der Bau- und der Nichtbauzone. Bauzonen sind die Städte, die Dörfer und auch die Orte, wo die Bäuerinnen und Bauern wohnen und arbeiten. Die Wiesen, die Felder und die Wälder aber sollen neue Bauten in Ruhe lassen. Entstanden ist die Idee in den Sechzigerjahren aus wirtschaftlichen Überlegungen – Hochwasser-, ja Gewässerschutz überhaupt liess es ratsam erscheinen, nicht das ganze Land mit Tiefbau zu befestigen. Daraus wuchs eine kulturelle Eigenart – die freie Landschaft, vielfältig gebraucht zwar von Bauern, Kraftwerken, Wanderern, Velo- und Autofahrerinnen. Aber eben geschützt vor immer mehr neuen Bauten – im Prinzip.   Anders als in der freien Kunst geht es in der angewandten Kunst der Landschaft um viel Geld. Nichtbauland kostet 7.-/ m2. Bauland je nach Ort zwischen 500.- /m2 und 50 000.- /m2. Übers Bauland klettert zudem die Seilschaft aus Baumeistern, Architektinnen, Ingenieuren, Anwälten, Menzi-Muck-Fahrern und zuhinterst an der Reppschnur Feuilletonisten wie ich. Diese Fédération des Profiteurs (FdP), wie Benedikt Loderer sie einst treffend nannte, lässt kaum eine eidgenössische Session aus, wo nicht einer ihrer Parlamentarier die Nichtb...
Lernen von Riom

Riom erhält den Wakkerpreis – das ist schlecht für das Bauen ausserhalb der Bauzonen, auf Wiese, Feld und Maiensäss.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?