Jakob schaut zurück auf 773 Kilometer Klimaspuren.

Landschaftskunde, Heimatkunde, Klimakunde

Ein melancholischer Bericht über Klimaspuren am Kongress ‹System Change statt Climate Change› in Maloja mit Wandertagebuch, Gesang und einer Leseempfehlung zu Ernst Bloch.

773 Kilometer unterwegs von Ilanz nach Genf stromere ich zu Hause entlang der Bücherwand und nehme das Buch «Prinzip Hoffnung» in die Hand. Der Mocken mit drei Bänden ist ein nützliches Geländer, unser Abenteuer in meinem Kopf zu verankern. Der Philosoph und Dichter Ernst Bloch war, steinalt schon, auch zu Gast hier in Salecina. Ein paar Jahre lang gab es hier gescheite Seminare zu seinem Werk. Ernst Bloch hat das «Prinzip Hoffnung», dieses Ballett des Wissens, Wollens und Träumens von 1938 bis 1974 im amerikanischen Exil geschrieben und gab ihm den schönen Titel «Dreams of a better life». Das Aperçu auf Seite 1628 erhellt Klimaspuren: «Der Mensch lebt noch überall in der Vorgeschichte, ja alles und jedes steht noch vor Erschaffung der Welt als einer rechten. Die wirkliche Genesis ist nicht am Anfang, sondern am Ende, und sie beginnt erst anzufangen, wenn Gesellschaft und Dasein radikal werden, das heisst sich an der Wurzel fassen. Die Wurzel der Geschichte aber ist der arbeitende, schaffende, die Gegebenheiten umbildende und überholende Mensch. Hat er sich erfasst und das Seine ohne Entäusserung und Entfremdung begründet, so entsteht in der Welt etwas, das allen in die Kindheit scheint und worin noch niemand war: Heimat.» Andersherum: Klimaspuren war Heimatkunde unterwegs. Nüvlas Suot mai Invaintan davoman Muntagnas E vals curiusas L’ala dal aviun Corda d’ balaister Taglia tiranguls Culur d’ orandscha Our da l’orizont Monoton schuschurar Sco l’mar Caraibi O sco nos En Chanzun chi’m cumpagna Wolken Unter mir Fortwährend bilden sie Fremdartige Berge und Täler Die Flügel des Flugzeugs Eine Bogensehne Schneidet Dreiecke Orangefarben Aus dem Horizont Monotones Rauschen Wie das Meer der Karibik Oder wie unser Inn Ein Lied das mich begleitet So beginne ich beim Eigenen. Weil ich ausdauernd geübt bin, ging’s leicht über die 773 Kilometer –...
Landschaftskunde, Heimatkunde, Klimakunde

Ein melancholischer Bericht über Klimaspuren am Kongress ‹System Change statt Climate Change› in Maloja mit Wandertagebuch, Gesang und einer Leseempfehlung zu Ernst Bloch.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?