Jakob fragt, ob eine Therapie Freud'scher Richtung die Prügler auf die Raumplanung heilen kann.

Landschaft kippen, Raumplanung abschaffen

Die Fédération des Profiteurs (FDP) & Co macht obsessiv Landschafts-, Heimat- und Naturschutz nieder. Ein Beispiel aus den Bergen. Könnte

Sigmund Freud die bürgerlichen Vaterbekämpfer retten?

Gerne wandere ich im Januar vom Bahnhof Reichenau über den Polenweg ins Domleschg im Kanton Graubünden. Diese Zauberlandschaft gibt es nur, weil Landschaftsschützer mit Leuten aus Rothenbrunnen, Rhäzüns, Bonaduz und Tamins sich in den Sechziger Jahren gegen einen gross angelegten Autobahnbau gewehrt haben. Erfolgreich. Sie haben den Strassenbau nicht verhindert, sie haben darauf gedrängt, dass die Strasse durch Tunnels geführt und so verbessert werde, damit sie die Auen als Lebensraum und Schönheit nicht zerstöre.  Doch schon in den Sechziger Jahren reichte gut zureden und in der Zeitung Krach machen für das Bessere nicht immer. Die Mitglieder der Familie «Fortschritt & Söhne AG» haben Landschaft, Heimat und Natur in unerkannter Wucht zu verändern begonnen. Dagegen ist ein Netz an Verfassungs- und Gesetzesbestimmungen in Bund und Kantonen zu Baukultur, Natur- und Landschaftsschutz und Raumplanung entstanden. Federführend waren bürgerliche Politiker und Politikerinnen von Leon Schlump...
Landschaft kippen, Raumplanung abschaffen

Die Fédération des Profiteurs (FDP) & Co macht obsessiv Landschafts-, Heimat- und Naturschutz nieder. Ein Beispiel aus den Bergen. Könnte

Sigmund Freud die bürgerlichen Vaterbekämpfer retten?

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch