Hochparterres Chefredaktor Köbi Gantenbein

Heimat predigen

Neulich predigte Köbi Gantenbein zusammen mit der Pfarrerin Beate Kopp-Engel in Fläsch. Sie sprachen über Heimat in der Welt, in sich und in der Landschaft. Ein Zwischenspiel galt Röbi Obrist.

Neulich predigte Köbi Gantenbein zusammen mit der Fläscher Pfarrerin Beate Kopp-Engel in der Kirche Fläsch. Sie sprachen in einer Dialog-Predigt in «Abendgedanken» über Heimat in der Welt, in sich und in der Landschaft. Für die musikalischen Intermezzi sassen Walter Süsstrunk am Cello und Norman Süsstrunk am Elektrobass. Die Orgel spielte Martin Brunner.1. AktKöbi Gantenbein: Heimat – Frau Pfarrer spielte mir dieses Wort in ihrem Kämmerlein zu, das wie ein Horst über der Krüzgasse im Pfarrhaus von Fläsch eingerichtet ist. «Heimat soll unsere Abendgedanken leiten.»Bin ich in der Fremde, freue ich mich, dass ich nicht bleiben muss. Nach zwei Tagen habe ich Heimweh. Das hat wohl auch mit dem Alter zu tun – mit 30 Jahren kannte ich diese Melancholie nicht – dieses Drücken und Ziehen nach dem Stubenhocken im Unterdorf. Johannes Hofer hat das 1688 in seinem Buch «Medica de Nostalgia» erklärt. Es ist eine frühe, brillante Theorie der Heimat und des Heimwehs. Hofer erklärte 1688 warum mich...
Heimat predigen

Neulich predigte Köbi Gantenbein zusammen mit der Pfarrerin Beate Kopp-Engel in Fläsch. Sie sprachen über Heimat in der Welt, in sich und in der Landschaft. Ein Zwischenspiel galt Röbi Obrist.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch